(c) Christian Hostettler

»MANiFEST(O)«

Ein polytopisches Oratorium von Marc Sinan

Ein Konzert im Rahmen von „Kein Schlussstrich! – Ein bundesweites Theaterprojekt zum NSU-Komplex“

MANİFEST(O) vereint sieben, an Schlüsselorten der Taten des NSU aufgeführte Einzelperformances in einem abendfüllenden Werk. Geführt und befragt von der Stimme und den Gedanken eines jungen Mädchens entsteht in einer Zeit, in der Werte korrodieren und relativiert werden, ein Manifest der grenzüberschreitenden Anwesenheit des Menschen, der Erinnerung und Hoffnung.

MANİFEST(O) ist ein Oratorium, das Orte, Haltungen, Kulturen, Chöre, Solistinnen und Solisten, Orchester und Publikum gleichermaßen verbinden kann. Negative Energien der Verbrechen werden aufgenommen, Grundfragen von Vergeltung und Neuanfang diskutiert und in einer ethischen Utopie verarbeitet. Sicht- und hörbar werden Teile der in sieben verschiedenen Städten gleichzeitig stattfindenden Performances ins Volkshaus Jena übertragen und mischen sich hier präzise koordiniert in das abendfüllende Oratorium, bei dem die Jenaer Philharmonie mit Orchester, zwei Chören sowie Solistinnen und Solisten das musikalische Zentrum bildet.

Programm

Marc Sinan:
„MANİFEST(O) – Ein polytopisches Oratorium“ (Uraufführung)

Mitwirkende

Iva Bittová | Sopran und Violine
Katia Guedes | Sopran
Johanna Vargas | Sopran
Johanna Krödel | Alt
Andreas Fischer | Bass
Saša Mirković | Viola
Meinrad Kneer | Kontrabass

Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Berit Walther | Leitung

AuditivVokal Dresden 16er Besetzung
Clément Michelot | Einstudierung

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz | Leitung

Marc Sinan | Künstlerische Leitung

Zuschaltungen aus Kassel, Hamburg, Rostock, München, Heilbronn, Nürnberg und Köln

Zum Ticketverkauf geht es hier.

(c) Christian Hostettler

Volkshaus Jena

AuditivVokal Dresden

Proben- und Arbeitsatelier

AuditivVokal Dresden
Könneritzstraße 19
01067 Dresden