(c) Stephan Floss

Schlachthof 5 – konzertant

Musiktheater von Vladimir Rannev nach dem Roman von Kurt Vonnegut

Im Rahmen der Gedenkwoche 13. Februar 2022.

„Schlachthof 5“ ist der Titel eines 1969 erschienenen Romans von Kurt Vonnegut. Im Jahr 1922 geboren in Indianapolis (USA), meldet sich Vonnegut im Alter von 21 Jahren freiwillig zum Militärdienst. 1944 gerät er in Kriegsgefangenschaft und wird nach Dresden gebracht. In den Kellern des Schlachthof 5 überlebt er die schweren Bombenangriffe, die in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 auf Dresden erfolgen. Jahrelang sucht Vonnegut einen Weg, das Erlebte festzuhalten. Als er 1969 schließlich „Schlachthof 5“ veröffentlicht, wird der Autor schlagartig berühmt, sein Roman wird ein Bestseller und avanciert zum Kultbuch der Vietnamkriegsgegner.

Der Text ist Collage, Satire, Biografie, Science Fiction und alles zugleich: fragmentarisch-ausschnitthaft wandert die Romanerzählung durch unterschiedliche eitebenen und lässt persönliche Erfahrung und Erlebtes mit Fiktion und Phantasiertem zusammenlaufen. „Schlachthof 5“ thematisiert nicht nur die Bombennacht von Dresden, sondern ist gleichsam Reflektion über Möglichkeiten des Erinnerns und Festhaltens von Erfahrungen.

Wie erinnern wir Kriegsgeschehnisse? Welche  rfahrungen werden Teil unseres kulturellen Gedächtnisses? Wie wird Geschichte (neu)geschrieben? Auch 77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist der Stoff aktuell: immer wieder vereinnahmen (neo)nationalistische und rechtspopulistische Gruppierungen den Bombenangriff für ihre Zwecke. Beständig wird an dem „Mythos Dresden“ fortgeschrieben, wird aktuelle Politik mit der Vergangenheit legitimiert.

Bereits zu NS- und DDR-Zeiten waren die Geschehnisse der Bombennacht zum Spielball einer wechselvollen Instrumentalisierung durch unterschiedliche politische Akteure und Lager geworden.

„Man ist umgeben von diesen schwebenden Tönen, mal Sprechgesang, mal bloße Töne, purer Klang, dann Deklamation, mit Wortverschränkungen und elektronischen Einspielungen - da ist alles dabei, und alles zielt auf emotionale Wirkung.“

25.09.2020 MDR Kultur von Julia Hemmerling

Zum Ticketverkauf klicken Sie hier!

Schlachthof 5 – konzertant
(c) Stephan Floss
13.02.2022, 20:00 Uhr
HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden
2. Vorstellung
Komposition
Vladimir Rannev
Schauspieler*innen
Wolf-Dieter Gööck
Projektmanagement
Isolde Matkey

AuditivVokal Dresden

Proben- und Arbeitsatelier

AuditivVokal Dresden
Könneritzstraße 19
01067 Dresden