© Alexander Bischoff

Ecos Australes

Ausgehend von der Südamerika-Tournée, bei der AuditivVokal Dresden im Jahr 2016 auch Chile bereiste, entsteht zusammen mit Ramón Gorigoitía das Programm „Ecos Australes“, in dem sich AuditivVokal Dresden den chilenischen Ursprachen widmen wird.

Das Projekt Ecos Australes hat die Absicht, kulturellen Errungenschaften der Urvölker Chiles durch den Filter der Kunst neue Präsenz zu geben. Der Nachhall der ausgerotteten Völker wie Selknam, Kaweshkar oder Yamana und die unendlichen Weiten des Südens, die sie einst bevölkerten, sollen ebenso neue Resonanzräume finden wie auch die kulturellen Stimmen jener einst selbstbestimmten Völker, die durch die synkretistisch zusammengesetzte Gesellschaft Chiles unterworfen und angepasst wurden wie Mapuche, Aymara oder Quechua.

Das geistige Erbe dieser Kulturen soll neu belebt werden, um ihre essentielle andine Kosmovision wieder zu erwecken und deren inspirierendem Potenzial eine Stimme in unserer modernen Öffentlichkeit zu geben. Durch die Erschaffung von neuen Werken für Stimmen, die sich aus dem Fundus der Sprachen der Urkulturen nähren, sowie aus ihren Riten, Zeremonien und Traditionen, entstehen individuell entwickelte Klangvorstellungen, die uns ihr historisches Vermächtnis näherbringen. 

Ticketverkauf wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben!

Ecos Australes
© Alexander Bischoff
18.10.2022, 19:00 Uhr
Leonhardi-Museum Dresden
Gesprächskonzert

AuditivVokal Dresden

Proben- und Arbeitsatelier

AuditivVokal Dresden
Könneritzstraße 19
01067 Dresden