(c) Stephan Floss

Morgen = Gestern + Heute

Die Woche des Erinnerns

Aus Anlass des Gedenkens an die Zerstörung Dresdens im II. Weltkrieg laden die Kultureinrichtungen Dresdens im Zusammenschluss der Initiative #WOD – Weltoffenes Dresden unter dem gemeinsamen Motto »Morgen = Gestern + Heute« mit verschiedenen Aktionen im öffentlichen Raum zur gesellschaftlichen und künstlerischen Auseinandersetzung mit den traumatischen Ereignissen vom 13. Februar 1945.

In der »Woche des Erinnerns« sind die Dresdner Kulturinstitutionen damit auch im Jahr 2021, sechsundsiebzig Jahre nach dem einschneidenden Ereignis, wieder auf der Suche nach zeitgemäßen Formen des Erinnerns. Wie können wir Erinnerungen an den Krieg angesichts der heutigen Herausforderungen wachhalten? Und wie wollen wir Gedenken heute gestalten?

Auf ganz unterschiedliche Weise werden die vielfältigen Beiträge der Kulturinstitutionen Passant*innen in die persönliche und gesamtgesellschaftliche Vergangenheit und in plurale Formen des Gedenkens und Erinnerns mitnehmen. #WOD lädt Sie ein, das Verhältnis von Geschichte, Gegenwart und Zukunft und die Veränderungen der Formen des Gedenkens in Vergangenheit und Gegenwart zu reflektieren und so die zentralen Plätze der Stadt trotz der schwierigen Pandemielage als Orte des gemeinsamen Dialogs erleben zu können. Hierfür präsentieren die Kulturinstitutionen mit einer Plakatkunst-Aktion an zwölf Orten des Kulturstadtraums Dresdens und am Standort Radebeul, an den Stellen, die exemplarisch für die Zerstörung des urbanen Systems und damit des gesellschaftlichen Lebens der Stadt stehen, individuell ausgewählte, großformatige Bildmotive, mit Fotografien und mit Zitaten, die zum Innehalten und Nachdenken auffordern.

AuditivVokal Dresden und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
Für unsere Plakatkunst-Aktion haben wir unsere gemeinsam mit tristan Production entwickelte Musiktheater-Uraufführung »Schlachthof 5« als Inspiration zum Erinnern und zur Reflexion genommen. In dem Roman »Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug«, erzählt Kurt Vonnegut, der als junger amerikanischer Soldat in deutscher Gefangenschaft die Bombardierung Dresden erlebte, über das Grauen des Krieges und macht zugleich das Erinnern selbst zum Thema.

08. – 15. Februar 2021
Wiener Platz

(c) Stephan Floss
8.-15. Februar 2021

AuditivVokal Dresden

Proben- und Arbeitsatelier
  • AuditivVokal Dresden
    Könneritzstraße 19
    01067 Dresden